Aktivitäten

Alarmübung in der Brinkstraße – THW Lohne testet Einsatzbereitschaft

08.10.2017 17:22

Über dem Stadtgebiet Lohne kam es zu einer Kollision zweier Flugzeuge. Hierbei handelte es sich um eine Transall der Bundeswehr und eine vollbesetzte Passagiermaschine Boing 737.

Beide Maschinen brachen in der Luft auseinander und stürzten direkt über dem Lohner Stadtkern ab.

Zahlreiche Gebäude standen in Flammen und oder waren eingestürzt bzw. einsturzgefährdet. Es bestand möglicherweise Explosionsgefahr durch ausströmendes Gas, da der Energieversorger noch nicht in der Lage war, die Gas- und Stromversorgung in allen Bereichen abzustellen.

So stellte sich die Lage am vergangenen Donnerstag für die Helferinnen und Helfer des THW Lohne dar. Der daraus resultierende Einsatzauftrag für den Technischen Zug lautete:

„Das THW Lohne wird in der Brinkstraße ehemals EP Niehaus eingesetzt. Finden sie sich dort bei der zuständigen Einsatzabschnittsleitung ein, nehmen sie weitere Instruktionen entgegen und leiten sie Maßnahmen zur Personenrettung ein.“

Insgesamt 32 Helferinnen und Helfer nahmen an der Übung teil. Vorbereitet wurde die Übung von Björn Peschel, Tobias Beckhelling, Sven Pachale und Thomas von Lehmden.

Vorrangiges Ziel war es, die schnelle Verfügbarkeit der Lohner Einsatzkräfte zu testen. Mit dem Ergebnis konnten die Planer dann auch vollauf zufrieden sein. So hatte sich das erste Fahrzeug nach weniger als zehn Minuten mit neun Personen an der Einsatzstelle eingefunden. Das zweite Fahrzeug folgte unwesentlich später. Nach etwas mehr als zwanzig Minuten waren 32 Helferinnen und Helfer vor Ort. An der Einsatzstelle stand die Rettung von Menschen aus Zwangslagen innerhalb des Gebäudes im Fokus. Hierzu war die Rettung teilweise nur unter schwerem Atemschutz möglich.

Gegen 22.00 Uhr war die Einsatzbereitschaft am Standort wiederhergestellt. Die ausführliche Nachbesprechung fand am nächsten Abend in großer Runde statt.

Text: Tobias Beckhelling

Zurück