Unterstützung der Feuerwehr beim Großbrand der Firma Wiesenhof
Rettungshundeausbildung für die Trümmersuche
Einsatz bei einem Zugunglück in Osnabrück (Hbf)
Atemschutzübung mit der Freiwilligen Feuerwehr Bakum
Errichtung einer Notunterkunft für Asylsuchende im Landkreis Vechta
Abstützen eines Gebäudes nach einem Großbrand in Lohne
Übung zum Ablassen einer Person von einem Betonmischwerk

THW Lohne | Technisches Hilfswerk

Mit seiner freiwilligen Basis von rund 80.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist das THW als Behörde im Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums wohl „einmalig“. Erfahren Sie mehr über das THW, seine Aufgabe, seine Geschichte und über die Faszination des Helfens, die so viele bewegt.

Nachrichten

Vom 15.-17.03.19 trafen sich die Baufachberater des THW Landesverbandes Bremen/ Niedersachsen zu einem ersten Workshop im Ausbildungszentrum Kägsdorf, um den vor knapp einem Jahr geschehenen verheerenden Brand an zwei Wismarer Häusern am Markplatz zu evaluieren.

Hier hatte das THW in einem mehrtägigen Einsatz durch Zusammenarbeit von insgesamt 117 Einsatzkräften des THW die zum UNESO-Weltkulturerbe gehörenden Gebäude erfolgreich vor dem Einsturz bewahrt.

 

Unter der Leitung unseres Gruppenführers Jörn Strauch befassten wir uns am vergangenen Mittwoch ein weiteres Mal mit dem Bewegen von Lasten. Ging es bei der letzten Veranstaltung noch darum, Lasten horizontal zu ziehen, wurden in dieser Veranstaltung Lasten mittels Zuggeräten in vertikaler Richtung bewegt.

Auch der letzte Dienst an einem Mittwochabend stand wieder voll im Zeichen der Ausbildung. Unter Leitung unserer „Allzweckwaffe“ im Bereich Nutzfahrzeuge, Hydraulik und Mechanik, Benjamin Haupt veranstalteten wir eine Ausbildung rund um das Thema Anschlagen und Bewegen von Lasten.

 

Das Bewegen schwerer Trümmerteile stellt eine wichtige Einsatzoption für den hydraulischen Spreizer dar. Wird das Gerät bei Feuerwehren zur Fahrzeugrettung genutzt, so ist es beim THW als mobiles Rettungsgerät in Trümmerlagen vorgesehen. Deshalb wird es bei uns als tragbare Einheit auf dem Fahrzeug verlastet, während es bei den Feuerwehren meist für den schnellen Einsatz konzipiert ist und durch einen Festeinbau über einen begrenzten Einsatzradius verfügt.